Liebe Studis, hier Veranstaltungstipps für euch!

Liebe Studierende!

Auch im neuen Jahr veranstalten wir von UniSolar Potsdam spannende
Veranstaltungen zum Thema „Ökologischer Fußabdruck“. Ihr seid
weiterhin herzlich eingeladen, an unseren Vorträgen, Filmen und
Diskussionen teilzunehmen. Anbei bekommt ihr eine kleine Übersicht
über die kommenden Veranstaltungen.

Alle Veranstaltungen finden auf dem Campus Neues Palais, Haus 9,
Hörsaal 1.12 statt -der Eintritt ist frei!

Mittwoch, 18.01., 19 Uhr
Film: „Blood in the mobile“
Dokumentarfilm, 2010
Der Dokumentarfilm „Blood in the Mobile“ des Regisseurs Frank Piasecki
Poulsen handelt von dem illegalen Geschäft mit Mineralien in den Minen
im östlichen Kongo und zeigt auf, welche schwerwiegenden sozialen
Auswirkungen die Handyherstellung haben kann.

Montag, 23.01., 18 Uhr (Achtung, anderer Tag, andere Uhrzeit!)
Podiumsdiskussion: „Ziel Energiewende: Welchen Beitrag leisten die
öffentlichen Einrichtungen?“
mit:
Dr. Barbara Obst-Hantel (Kanzlerin der Universität Potsdam),
Norbert John (Techn. Geschäftsführer vom Brandenburgischen
Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen),
Axel Henschke (Landtagsabgeordneter, Die Linke-Sprecher für
Stadtentwicklungs-, Bau- und Wohnungspolitik),
Dr. Norbert Kopytziok (Geschäftsführer des Büro für Umweltwissenschaften Berlin)
Simon Wohlfahrt (UniSolar Potsdam e.V.)

Ein großer Teil unseres persönlichen Energie- und Umweltverbrauchs
findet in den Öffentlichen Einrichtungen statt, die wir nutzen. Doch
ob Uni oder Rathaus: Zuvorderst steht die Funktionalität. Lässt sich
das mit ökologischen Ansprüchen vereinbaren? Welche Rolle spielt
Umweltmanagement, welche ökologisches Bauen? Wir möchten diskutieren,
wie öffentliche Einrichtungen, im Speziellen die Universität, zur
Energiewende beitragen können.

Mittwoch, 01.02., 19 Uhr
Film: „Unser Planet“
Dokumentarfilm, 2007
Mit eindrucksvollen Bildern vermitteln die Regisseure Michael
Stenberg, Johan Söderberg und Linus Torell die Schönheit der Natur –
und kontrastieren diese Aufnahmen mit den Folgen, die der hohe
Energieverbrauch der Menschen nach sich zieht. Sie spüren den
Themenfeldern Ressourcenverbrauch und Ressourcengerechtigkeit in
Schwellenländern nach, die sich allmählich zu Industriegesellschaften
wandeln, zeigen die Folgen der Klimaerwärmung sowie die dadurch
entstehenden Flüchtlingsbewegungen und dokumentieren, wie Politiker
mit dem Thema Umweltschutz umgehen.

Sonntag, 19.2. 18:30 Uhr, im Sputnik Buchladen, Charlottenstraße 28, Potsdam
Zusatzveranstaltung, organisiert von Studierenden der Uni Potsdam
Vortrag & Diskussion: “Das Sein bestimmt das Bewusstsein“ oder “Du
bist, was Du isst”
Vor der Obsttheke an irgendeinem Tag in irgendeinem Supermarkt:
…Welche Bananen nehm ich denn? Hm, Chiquita kosten 20 Cent mehr,
schmecken aber echt besser…andererseits? Die no-name sehen auch gut
aus!…oder doch die Fair-Trade? Boah nee ey! Die kosten ja gleich das
Doppelte! Ob das gerechtfertigt ist? Unterstütz ich da auch die
richtigen Leute? Ach, scheiß was drauf, sind ja nur Bananen…
Was steckt hinter den Lebensmitteln, die wir täglich in den
Einkaufskorb schmeißen? Wie entstehen sie? Wer ist daran beteiligt?
Wer verdient das Geld? Was passiert mit dem Geld?
Ob die Bananen aus Guatemala oder Iphones aus China: Konsum ist meist
etwas komplexer als uns die Werbeplakate mit ihren fröhlich-grinsenden
Seelen zeigen wollen. Für Bananen wurden Menschen gequält und
Präsidenten gewählt. Das und mehr sollte uns reichen einen Abend mit
Diskussionen über politisch korrekten Konsum zu füllen.

Schreibe einen Kommentar