Lust auf Osteuropa?

„Europa im Koffer“ geht wieder auf Reisen – Mitmacher gesucht!

Europa und die Europaeische Union sind wichtige Themen der gesellschaftspolitischen Diskussion in den Laendern der oestlichen Partnerschaft. Dabei stellt sich allerdings oft heraus, dass die Vorstellungen darueber, was die EU eigentlich ausmacht, nicht sehr klar sind und es oft zu Missverstaendnissen kommt.

Aus diesem Grund haben die Robert Bosch Stiftung, die Europaeische Akademie Berlin, die polnische Robert-Schuman-Stiftung, die Konrad-Adenauer-Stiftung, die Hanns-Seidel-Stiftung und die Friedrich-Naumann-Stiftung zusammen die Dialogreise „Europa im Koffer“ gestartet: Trinationale Teams reisen fuer drei bis fuenf Tage in die verschiedenen Regionen der oestlichen Partnerlaender, um sich mit den Menschen vor Ort ueber Europa auszutauschen.

Im Jahr 2013 soll dieser Dialog fortgesetzt werden. Hierfuer suchen wir junge (Ost)Europa-Experten, die Lust haben, nach Osteuropa zu reisen, um zusammen mit polnischen, ukrainischen, moldawischen und anderen Kollegen ueber die europaeische Integration zu diskutieren. Es werden mehrere trinationale Teams gebildet, die sich in den Laendern der oestlichen Partnerschaft mit Gleichaltrigen in Universitaeten, Jugendclubs und NGOs treffen. Alle anfallenden Kosten (Reisekosten, Versicherung, Unterkunft, Verpflegung) werden von den Veranstaltern übernommen.

Für das Projekt „Europa im Koffer“ suchen wir Studierende, junge MultiplikatorInnen und Nachwuchskraefte, die:

– sich mit der Geschichte und dem Grundgedanken der europaeischen Integration, dem institutionellem Gefuege der Europaeischen Union sowie mit EU-Politik in Richtung Osten bereits auseinandergesetzt haben,

– Lust haben, die Ukraine, die Republik Moldau oder andere oestliche Nachbarn (besser) kennen zu lernen und sich im persoenlichen Kontakt mit jungen Leuten aus diesen Laendern ueber Europa auszutauschen,

– Erfahrungen in der Methodik der Europabildung und interkulturellen Kommunikation haben,

– frei und kompetent Englisch sprechen,

– bereit sind, sich in einem solchen Projekt ehrenamtlich zu engagieren. Kenntnisse der jeweiligen Landessprachen sind nicht noetig, aber natuerlich von Vorteil. Die Diskussionsreisen werden im Mai oder Juni 2013 stattfinden. Zur Vorbereitung werden alle Teilnehmer zu einem Seminar vom 12. – 14. April nach Berlin eingeladen. Die Teilnahme an diesem Seminar ist verbindlich. Abschliessend werden wir uns im November 2013 noch einmal zur Auswertung in Warschau treffen.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie sich an diesem Projekt beteiligen moechten, bitten wir um eine kurze Bewerbung per e-Mail an Claudia Rehrs (cr@eab-berlin.eu). Bitte fuegen Sie einen europaeischen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben (beides auf Englisch) bei. Folgende Fragen koennen Ihnen behilflich sein: Warum wollen Sie teilnehmen? Was erwarten Sie fuer sich persoenlich von diesem Projekt? Welche Erfahrungen bringen Sie mit? Die Bewerbungsfrist endet am 16. Februar 2013 – aber wir freuen uns auch schon vorher ueber Mail. Fuer weitere Informationen besuchen Sie bitte auch die Webseite

http://europeinasuitcase.eu/  oder

kontaktieren Sie Claudia Rehrs (Email s.o., 030-895951-37).

Mit freundlichen Gruessen
Dr. Weronika Priesmeyer-Tkocz
Studienleiterin

Europaeische Akademie Berlin e.V.
Bismarckallee 46/48
D-14193 Berlin

T: 0049/30/895951-0
Fax: 0049/30/895951-95
eab@eab-berlin.eu
http://www.eab-berlin.eu

Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Registernummer: VR 3197 B
Geschaeftsfuehrer: Prof. Dr. Eckart D. Stratenschulte

 

Schreibe einen Kommentar